Vereins-Chronik

Der Modellflieger-Club Moosburg (MFCM) ist über 40 Jahre alt. Er zählt heute über 110 aktive Mitglieder und ist Mitglied im Deutschen Modellflieger Verband (DMFV), der rund 1.280 Vereine mit etwa 72.000 Mitgliedern vertritt.

Im Spätsommer 1966 trafen Moosburger Modellflieger auf sechs Gleichgesinnte aus der Hallertau beim Fliegen an der Straße zwischen Attenkirchen und Sillertshausen nahe Staudhausen. Schnell kam man ins Gespräch und war sich einig: ein Flugplatz muss her. Einer der neun kannte eine Fahrtwiese des Niederambacher Wirts Pschorr. Man fragte nach, der Wirt war einverstanden, und so wurde eine Wiese bei Kirchamper im Westen der Drei-Rosen-Stadt Moosburg an der Isar die Heimat der Moosburger Modellflieger – bis heute!

1968 gründeten die Modellflieger die „Modellfluggruppe des Flieger Clubs Moosburg im Luftsport Verband Bayern des Deutschen Aero Clubs“. Die ersten Jahre waren geprägt vom allgemeinen Aufschwung im Modellflug. 1973 – die Modellflugabteilung war fünf Jahre alt und zählte über 30 Mitglieder – stand der Ausbau des Flugplatzes im Vordergrund. Aber auch die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins wurde intensiviert. Man beteiligte sich am Flugtag des Flieger Clubs auf der Kippe, rund 1.200 Besucher kamen zur ersten Modellflug-Ausstellung am 20./21. Juli 1974 in die Moosburger Stadthalle. Bastelkurse für Jugendliche, organisiert von der Volkshochschule Moosburg und tatkräftig personell unterstützt von den Modellfliegern wurden durchgeführt.

Vom 1. Januar 1975 an war die Modellfluggruppe des Flieger Clubs bereits Mitglied im DMFV. Am 6. Mai 1978 gründeten die Mitglieder den „Modell Flieger Club Moosburg e.V.“ und beschlossen den Austritt aus dem Flieger Club.

Die 80er Jahre wurden geprägt durch zahlreiche interne Aktionen, Die vielen internen Wettbewerbe und der Vergleich mit anderen Vereinen resultierten in der Anhebung des allgemeinen Leistungsstands im Verein. Am 29. April 1978 trafen sich die Vereine aus München-Ost, Erding, Dachau und Moosburg zum ersten Mal zu einem Vier-Städte-Turnier mit 51 Piloten in Erding. Die Moosburger nahmen als Sieger den Wanderpokal mit nach Hause. Bis ins Jahr 2005 wurde dieser Wettbewerb durchgeführt, über 25 Jahre lang!

Nachdem der Wirt, dem der Verein viel verdankte, im Jahr 2002 verstorben war, schloss das Gasthaus nur wenig später, und der Verein fand beim Gasthaus Schnaitl in Wang bald eine neue „gesellige“ Heimat.

Doch auch die Werbung für den eigenen Sport wurde nicht vergessen. Der Verein stellte mehrfach Wagen im Moosburger Faschingszug und im Umzug zur alljährlichen Herbstschau. Hauptveranstaltung war die Modellflug-Ausstellung in der Moosburger Stadthalle, die seit 1974 grundsätzlich alle zwei Jahre vom Verein organisiert wurde. Insgesamt 20mal zog diese Veranstaltung seither jeweils über 1.000 Besucher an. 2008 wurde sie zuletzt durchgeführt, aus Anlass des 40 jährigen Bestehens des Vereins.

Sorgen um seinen Bestand muss sich der Verein also nicht machen. Die hohe Fluktuation in der Bevölkerung rund um München sorgt auch in Moosburg dafür, dass es immer wieder neue Mitglieder gibt – auch wenn die nicht immer wirklich bayerisch sprechen können. Im MFC Moosburg finden auch „Zugereiste“ eine offene Gemeinschaft, die sie gerne aufnimmt.

Der Verein verfügt über einen verkehrsgünstig gelegenen Flugplatz mit einer Graslandebahn. Großmodelle bis 8 m Spannweite mit maximal 25 kg Abflugmasse können dort starten. An den Wochenenden wird oft Segler-Schlepp betrieben. Hubschrauber und Impeller-getriebene Modelle sind keine Seltenheit. Und wenn es im Winter zu kalt ist oder zu feucht ist, der Hallenflug in der Turnhalle der Realschule ist eine vielgenutzte Möglichkeit, dem geliebten Hobby auch in der kalten Jahreszeit zu frönen. Zudem ermöglicht die Nähe Moosburgs zum Hochgebirge problemlos Ausflüge zum Hangsegeln in einmaliger Landschaft in den bayerischen oder österreichischen Alpen.